Erotik im Gehörgang


Chloe und ich sind seit Langem Botschafterinnen des Ohrs als erogene Zone.

Ganz im physischen Sinn hat die Herrin vom See einmal das Hörorgan eines Ü 30 Mannes, der bis dato an einfallslosem Liebesleben litt, defloriert. Allerdings kamen all ihre Bemühungen zu spät. Die sexuelle Tristesse hatte den Burschen soweit in die Regression getrieben, dass er einen seltsamen Hang zu kuschligem Spielzeug entwickelte und neben den Sammelobjekten sah Chloe einfach keinen Raum für sich. Auch wenn sich der Bub das natürlich über alles wünschte. Kindergärtnerin war aber nie ihr Traumberuf gewesen und im Männerquartett ließe sich mit diesem Exemplar niemals ein Stich machen.

Und auch mich trifft Amors Pfeil grundsätzlich ins Ohr statt, wie landläufig behauptet, in den Magen. Niemals hat es ein Mann ohne ausgeprägten Musikgeschmack geschafft meine Schwelle zu übertreten. Die Vorlieben müssen nicht unbedingt übereinstimmen, aber vorhanden sein müssen sie natürlich und irgendeine Form von Nachvollziehbarkeit ist schon notwendig. Nichts ist schließlich schlimmer als Indifferenz, ein meinungsfreudiges Wesen braucht eben Reibungsfläche!

In Chloes Singleleben führte das K.O.-Kriterium – die auditive Gretchenfrage

Sag Single, wie hältst du’s mit der Musik?

schon zu einigen Rückschlägen. Der schönste und schockierendste Fall darunter hat zu hysterischen Lach- und Weinkrämpfen an der Spree und verzweifelter Fassungslosigkeit am See geführt. Als mahnendes Beispiel sei er hier aufgeführt.

Der E-Mail Verkehr zum Thema sah ungefähr so aus:

Betreff: falsches gehör ist noch schlimmör!

Hi Maya,

vor zehn Minuten hat sich Wurzelsepp [Anmerkung: tatsächlicher Name wurde von Spreesee nachträglich geändert] tatsächlich erbarmt und sich per E-Mail (wie uncool!!!) bei mir gemeldet. Sein Vorschlag für das nächste Date zeugt von ner ordentlichen Portion Geschmacksverirrung! Er hat bei seiner ach so tollen VHS-Kursteilnehmerin die folgende Band entdeckt:

Die Neuen Barden

Maya, das ist eine Beleidigung fürs Ohr! Dann lieber wieder Männer, die Tomaten auf den Augen haben. Was kann man denn an solch einem Text finden:

Wir sind Söhne und Töchter der Erde
Uns tragen tausend Pferde
Wir sind gekommen in der Gebärde
Das durch uns die Erde gerettet werde

Das ist die Vorstufe zum gemeinsamen Kuscheltiersammeln!! Er hingegen fand die Musik „spontan klasse“ und würde mit mir gerne auf ein Konzert von denen gehen.

???

adieu vom see!!

Natürlich machte ich mich sofort kundig und hörte rein in die mir unbekannten Werke der Barden. Keiner soll mir nachsagen, ich würde nicht allen noch so seltsamen Auswüchsen des Musikgeschäfts eine Chance geben! Was mir jedoch hier begegnete trotzt jeder Beschreibung.

Betreff: AW falsches gehör ist noch schlimmör!

Chloooooooooeeee – ich komm aus dem Lachen nicht mehr raus – das ist ja grauenhaft. Das kann nicht ironiefrei gemeint gewesen sein, das muss ein Test sein … schon die von dir zitierten Zeilen jagten mir Schauer der Verzweiflung und Fremdscham über den Rücken und im Moment schüttelt es mich – ich bekomme einen Lachkrampf während ich das große Werk „Das Leben will dich ganz“ erdulde – nicht nur eine Beleidigung des Gehörs, sondern definitiv auch der Intelligenz: all diese abgeschmackten Bilder und das Eso-Geschwalle! Jetzt wird mir schlecht. Ich sehe schwarz für dich und Wurzelsepp, auch wenn der Chor mir einhämmert: „Du bist im Grunde ja schon daaaaa!“, ich glaube nicht daran. Das kann nicht ernst gemeint sein – bei Musik hört jede Kompromissbereitschaft auf! Ich war nie besonders stolz darauf, wenn meine religiösen Freunde mich eine Zynikerin genannt haben, aber seit die Neuen Barden mir zugrölten „Aus Zynismus wird kein Hit“, bin ichs. Danke dafür. Die Neuen Barden, ich fasse es nicht, kopfschüttelnd und lachend sende ich Grüße aus der Hauptstadt

Was bleibt dazu noch zu sagen, als dass Chloe – nachhaltig irritiert – zunächst davon überzeugt werden musste, dass ihr Kleidungsstil keinesfalls als „öko“ missinterpretiert werden kann und schließlich mit einem offenen Wort die unüberbrückbaren Differenzen zwischen ihr und dem Wurzelsepp zur Sprache brachte. Der sucht sich nun wohl ein anderes Burgfräulein oder nimmt solange mit Bruder Tuck vorlieb…

Advertisements

2 Antworten

  1. Öhm, wow – voll erotisch in meinem Gehörgang *lol*

  2. […] eine große weiße Leinwand ist, in die alles reinprojiziert werden kann. Egal ob Sonnenstrahl oder Barden… Teilen Sie dies […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s