Gerade aufgefallen und notiert: „Aus dem Programm genommen“


Das dürfen die doch nicht machen!

ertönt gerade der gemeinschaftliche Schrei an Spree und See (telefonisch gekoppelt). Verzweifelt haben wir festgestellt, dass liebgewordene Produkte einfach so und ohne Vorwarnung aus dem Programm geworfen wurden. Während Chloe leise und unterzuckert „Rosinenbrötchen“ wimmert – denn diese wird ihr Lieblingsbäcker in Zukunft nicht mehr backen – rege ich mich noch immer über die Einstellung meiner Haus-und-Hof-Flugstrecke von Berlin nach Stuttgart auf.

Was soll ich denn jetzt mit den vielen gesammelten Bluemiles machen? Danke tui fly!

Und was soll Chloe nun wochenends in ihren Cappuccino stippen?

Noch schlimmer ist die Erkenntnis, die Chloe aus den jüngsten schmerzvollen Erfahrungen zieht:

Wahrscheinlich wird unser Lebensweg von nun an mit solchen Verlusten gepflastert sein. Nach und nach wird alles, was wir lieben, einfach aus dem Programm genommen: Erst die Rosinenbrötchen und die Flugstrecke und dann vielleicht Parfums, Lidschattenfarben, Zeit- und Spiegel online – Kolumnen…alles weg! Einfach weg!

Plötzlich fällt mir auf – das kenne ich doch – dieses schmerzliche Gefühl, das habe ich alles schon einmal erlebt: ein Déjà-vu!

In meiner Pubertät hatte ich – ganz Bildungsbürger-Töchter aus dem Mittelstand – eine kleine vegetarische Phase. Deshalb bestellte ich bei meinen seltenen Besuchen des Goldenen Ms stets den für diese Klientel angebotenen Gemüse-Mac. Wie gesagt, esse ich sehr selten in dieser Gastronomie, als mich aber ein akuter Hunger einmal wieder dorthin führte und ich nach dem Pseudo-Burger verlangte, schaute mich ein verdutzt-mitleidiges Gesicht hinter dem Thresen von oben herab an und fragte schulmeisterlich:

Goldenes M: Wann das letzte Mal hier gewesen?

Maya (kleinlaut): Weiß nicht – schon ne Weile her…

Goldenes M: Gemüse Mac gibts schon eineinhalb Jahre nicht mehr – kleine Pommes stattdessen?

Das war sehr traurig und sehr peinlich zu gleich. Bis zu meiner Rückkehr zur Fleischeslust kehrte ich dort überhaupt nicht mehr ein.

Ein zweites ähnliches Erlebnis hatte ich am Edel-Kosmetik-Counter, als ich die von mir präferierte Eyelinerfarbe „gun metal“ nachkaufen wollte, nur dass Kosemtikverkäuferinnnen noch viel viel vorwurfsvoller und von oben herab sein können. Sie verstecken es aber perfider Weise hinter einer Tonne Make-Up und einer gesucht herzlichen Freundlichkeit, so dass man erst Stunden später und einige Euro leichter merkt, was einem da für Fiesheiten widerfahren sind (aber das ist ein anderer Artikel).

Was soll’s. Die Erinnerung an diese beschämenden Momente bringt mir zwar ein kurzes Grausen zurück, gleichzeitig aber auch das Wissen, dass der Schmerz nachlässt oder sich zumindest verdrängen lässt – wie bei den bisher erlittenen Verlusten.

Nur, dass ich nun schon jetzt – noch vor der Tegel-Schließung – raus nach Schönefeld fahren muss, um günstig zu fliegen, nervt.

Da bleibt uns nur zu warten, bis die Verdrängung einsetzt und wir trösten uns damit, einen ach so erlesenen und exquisiten Geschmack, fernab von den Vorlieben der Massen, zu haben…

Kopf hoch liebe Chloe!

Advertisements

Eine Antwort

  1. So etwas passiert mir ständig, da ich irgendwie nicht mit der Schafherde zu laufen scheine. Dem GemüseMac trauere ich heute, mich immer noch in meiner in der Jugend begonnenen Vegetarierphase befindend, immer noch nach. Hail dem roten BK, wo ich es my way haben kann und es natürlich und ohne Frage den Country Burger haben kann, mit ordentlich Wartezeit jedes Mal allerdings. Nach dem Motto: Was will jemand wie DU eigentlich hier? Wenn Du keinen Triple-Whopper willst, musst Du eben warten! Kürzlich erfuhr ich außerdem auch wirklich parallel zu Euren Erfahrungen, dass ein hiesiger Bäcker anscheinend „schon lange“ keine Milchbrötchen mehr herstellt. Achtet lieber nicht darauf, sonst werdet Ihr nur nostalgisch-traurig, aber die werden wirklich immer weniger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s