Lob aus Kufstein


Maya maynt manchmal zu drastischen musikalischen Mitteln greifen zu müssen, um Chloe, der Frau mit dem Migrationshintergrund, die germanischen Kulturlücken zu stopfen. See schrieb neulich an Spree:

lob! wie nett…

Kufstein

Spree antwortete:

cool! Das war aber auch fällig! Wo hast du es gefunden? Ich mayne, warum liest du das Bezirksblatt Kufstein?

Chloe rasch dazu:

die blogstatistik hat mich auf den referrer hingewiesen. ich weiß nicht mal wo kufstein liegt !!

Spree setzt drauf:

BILDUNGSLÜCKE!!!!

„Kennst du die Perle, im schönen Tirol? Das Städtchen Kufstein, das kennst du wohl! Umrahmt von Bergen, so friedlich und still.“

Mensch Chloe, so viele Jahre Bergsport und dir ist nie das berühmte Kufstein-Lied begegnet?

Meine letzte Antwort auf den Schriftverkehr ist diese Blog-Eintrag! Maya, Maya, Maya !! Jetzt hast Du mir den finalen Grund zum Auswandern geliefert… manche Kuhlturlücken haben durchaus ihre Berechtigung!

Advertisements

Eine Antwort

  1. Hollaria-hollarei-di-joooo…
    Unfassbar, dass dieses Lied an dir vorbeigegangen ist, es ist sowas wie das Stairway to Heaven des volkstümlichen Schlagers! Ein echter Hit.
    Finaler Grund zum Auswandern? Ach ich weiß nicht. Wer wegen der Kelly Family nicht das Land verlassen hat, der kann auch in Kenntnis des Kufsteinliedes bleiben, außerdem begibst du dich in ein Land dessen Geschmack ebenfalls durchaus zweifelhaft ist! Zudem ist der Urheber, Karl Ganzer, ein Österreicher, auch wenn sicher viele Deutsche zu den Interpreten gehören, allen voran der volltrunkene Amateur-Chor der Gäste eines jeden Bierzelts auf Wiesn, Wasen und Co.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s