Schlafstätten


Die Herrin vom See löst sich auf wie im Herbst der Nebel zur Mittagszeit!

Die materialistischen Innereien ihrer Wohnung wurden in den letzten paar Tagen fein verpackt und nun in der Kesselheimat eingelagert. Der gute Tim hatte für meine grüne Couch eine Riesenrolle Blubberfolie gestiftet. Nero half beim Abtransport. Er hatte hierfür gar die Dachträger montiert! Nun ja, ich vermute er tat es auch ein wenig für den Rasenschnitt. Bei dem vielen Regen wächst das Gras wie Unkraut.

Jedenfalls kam es zur folgenden Situation.

Chloe: Wie soll ich bloß die Matratze transportieren?

Nero: Auf dem Dach!

Chloe: Niemals! Ich hülle sie lieber in Blubberfolie ein und schmeiß sie in den Transporter.

Ein paar Minuten später, nachdem ein anderes Möbelstück doch nicht in den Kofferraum passte:

Chloe: Die Heckklappe geht nicht zu!

Nero: Kein Problem. Hast Du eine Schnur?

Chloe überlegt krampfhaft, wo sie in dem Chaos noch ein Schnur auftreiben kann und antwortet daher etwas entsetzt: SCHNUR???

Nero völlig genervt: Hey, dafür, dass Du vom Balkan kommst, bist Du ganz schön spießig!

Chloe: Hä?

Nero: Bei Dir darf nichts aufs Autodach. Mit offener Heckklappe wird auch nicht umgezogen…

Chloe unterbricht: Boah! Packt der Kerl hier eiskalt die Gastarbeiterklischees vom vollgepackten Fiesta aus. Ich glaub bei Dir hakt es!

Sofort brachte Chloe die telefonische Standleitung nach Berlin zum Glühen.

Chloe: Maya, Maya! Das ist unfassbar… ich bin kein Spießer! Natürlich fahre ich mit offenem Kofferraum. Ich hab nur so geschockt reagiert, da ich nicht wusste, wo ich noch eine Schnur hätte auftreiben können. Aber dann hab ich kurz nachgedacht und sofort eine gefunden!

Maya: Du hast eine Schnur zu Hause?

Chloe: Klar. Eine echte Paketschnur von der Post! Das hat doch jeder.

Maya: Ich nicht! Hast Du schon mal was von dieser neumodischen Erfindung namens Klebeband gehört?

Chloe: Klebeband? Das ist so stillos. Ich steh auf den Klassiker. Oh Mann, ich bin so durch. Dieser Umzug zieht sich ins Unermessliche. Aber hey: Hast Du gesehen, Muckie lässt es sich dafür total gut gehen in Norwegen!

Maya: Ja, ich habe die Fotos auf Facebook gesehen. Schaut nach einer Menge Spaß aus. Aber sag mal, was macht die denn da und wer sind all diese Typen?

Chloe: CouchSurfing.

Maya: Was?

Chloe: Das kennt doch jeder. CouchSurfing ist Netzwerk zum Anfassen. Auf der Online-Plattform kann man sich registrieren, um auf Reisen eine kostenlose Unterkunft zu finden.

Maya: Aber Muckie verdient doch!

Chloe: Darum geht es doch nicht vorrangig. Schließlich hat man vor Ort gleich echte Einheimische mit denen man etwas unternehmen kann. Muckie war zum Beispiel mit dem Lachszüchter richtig auf dem Boot unterwegs.

Maya: Aber ist das nicht komisch, wenn man als Frau sich bei einem Mann zum Übernachten anmeldet? Das hat doch immer unterschwellig was sexuelles an sich. Der rechnet sich doch bestimmt aus, dass da dann was geht…

Chloe: Ach, Du bist vielleicht unlocker. Wenn man vor so etwas Angst hat, dann kann man sich ja bewusst nur bei Ehepaaren eincouchen.

Maya hysterisch: Ehepaare? Spinnst Du? Da würde ich doch den Single-Mann bevorzugen.

Chloe: Erklär mir das mal, meine Liebe!

Maya: Vor Ehepaaren, die bei solchen Communities mitmachen fürchte ich mich erst recht. Die müssen in ihrer Beziehung so gelangweilt sein, dass Du dann als eine Art Spielzeug ihr Sexleben auffrischen sollst. Am Schluss sperren die einen noch in den Keller ein und versklaven einen.

Chloe: Jetzt mach aber mal halblang! Erstens, machen das nur Österreicher und zweitens, solltest Du mit Charly nicht so abstruse Filme schauen. Wo kommen denn sonst diese absurden Vorurteile her. Ehepaare schließen einen im Keller ein?

Maya: Ja, ja! So etwas passiert schneller als man denkt.

Chloe: Du solltest wirklich etwas offener werden. Warum meldest Du Dich nicht mal zum CouchSurfing an? Sicherlich würden gerne Leute mit Maya Berlin erleben.

Maya: Weil ich nicht mal eine Couch habe?

Chloe: Klar. Apropos Berlin und apropos Umzug und apropos Netzwerke. Die Leute – ledig oder nicht – spinnen doch inzwischen alle total! Ich habe neulich auf Facebook eine Gruppe gesehen, die da hieß „Mareka & Torben suchen Wohnung“. Seit wann ist Facebook eine Austauschbörse für das Dach überm Kopf? Die haben doch einen Dachschaden. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich behaupten, dass ein Teil des frisch verliebten Paars eine enorme Profilierungssucht hat oder mit dem Statement zumindest dem/der Ex eine reindrücken will. What will be next? “Mareka & Torben suchen Wertgegenstände”, “Mareka & Torben suchen Trauzeugen”, “Mareka & Torben suchen Leihmutter”, “Mareka & Torben suchen Anwalt”…

Maya: Ich finde das einfach nur Cheeeeesyyyyy – lass die Menschen doch, du weißt doch, dass viele alleine nicht klarkommen. Und hör auf, dich dauernd mit Facebook zu beschäftigen!!!!

Chloe übt sich jetzt zumindest als Tramp. Die eigenen vier Wände gibt es nicht mehr!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s