Der Film zur Krise – „Sorbas, ist dir nicht gut?“


Griechenland steckt in der Krise und wir sind zur Hilfeleistung verdonnert. Chloe machte am Wochenende mit einem fulminanten Tzatziki-Konzentrat den Anfang bei der Solidarisierung.

Als Geisteswissenschaftlerinnen suchen wir den Zugang zu aktuellen Themen jedoch nicht nur über die Kulinarik, wir gehen auch in die Kulturgeschichte und finden dort immer wieder Anhaltspunkte und Deutungsmuster, die Rückschlüsse auf die Geschehnisse offenbaren.

Wie man die griechische Tragödie dieser Tage schon längst hätte vorausahnen können, wäre man nur aufmerksamer gewesen beim Kinobesuch, zeigt dieser äußerst amüsante Bericht aus dem Hause ttt und Kulturzeit:

Advertisements

Eine Antwort

  1. Sehr gut! Ich habe mich ja auch schon neulich auf den Film bezogen im Hinblick auf meinen griechischen Tanzpartner (http://spreesee.com/2010/04/04/teil-iii-tanguera-chloe-und-die-manner/).
    Hätte ich bloß was vom Tzatziki gegessen, dann wär mir der Gin nicht so auf den Kopf geschlagen… Aber bei 20 Knoblauchzehen (das stand so im Rezept!!!) musste ich mich olfaktorisch dagegen entscheiden. Muckie hat die Ladung inzwischen ins Klo geschüttet!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s