Aufständisches Milchprodukt


Dass mayn Single-Einkaufsverhalten dank Fernbeziehung im Supermarkt  oft zu unerwünschten Avancen führt, habe ich ja bereits früher einmal berichtet, dass ich regelmäßig beim Erstehen von Alkohol die Ausweishürde nehmen muss, regt mich auch einigermaßen auf. Ich finde es im Gegensatz zu den meisten Menschen nicht unbedingt schmeichelhaft, ein Jahrzehnt Lebenserfahrung aberkannt zu bekommen – jünger auszusehen ist ok, wie ein Kind nicht.

Aber manchmal gibt es auch schöne Erlebnisse im Supermarkt. Zum Beispiel wenn die Dame an der Frischetheke ihren guten Tag hat. Ich muss leider sagen, dass das nicht sooo oft vorkommt. Häufig ist sie die typische Berliner Schnauze, oft müde und auch gerne mal wortkarg. Wenn sie aber aufdreht, dann so richtig. Zum Beispiel heute.

Heute war sie schon begeistert dabei, den Herren vor mir in der Schlange zu bedienen, konnte ich auch verstehen, denn er hat wirklich leckere Sachen eingekauft und nicht auf den Preis geschaut. Erleichtert konnte ich immerhin feststellen, dass auch er kein Freund der großen Portionen war (ich bin noch nicht ganz frei von der Scham über die Mini-Mini-Mini-Ecken, die ich mir abschneiden lasse). Bei der Käseauswahl um Rat gefragt, blühte sie dann völlig auf. Und so kam ich dann gleich mit in den Genuss, verschiedene Sorten durchtesten zu dürfen.

Zum krönenden Abschluss bekamen wir, schon ganz eingelullt von soviel Servicelust, noch ein Highlight serviert:

Dit kann ick nich beschreiben, den MÜSSEN se probiern!

Der würzige Käse, dessen Beschreibung wirklich nicht ganz leicht fällt und von der Firma mit dem Wort g’schmackig bezeichnet wird, trägt den lustigen Namen Rüblirebell. Er besticht nicht nur mit absolut leckerem würzigem Aroma, sondern auch durch eine leuchtend orange Farbe.

Die Geschmack und Farb gebende Karotte ziert auch die Rinde des Rebellen.

Ich war überzeugt, mein Vordermann auch und die Dame hinter mir ebenfalls. Bevor ich dran kam, verabschiedete unsere Käse-Sommelière den Herren mit:

Wie? Sie haben schon genug? Hat doch gerade so Spaß gemacht!

Und weil sie noch ein wenig Charme für mich übrig hatte, bekam ich statt der genügsam georderten bereits vorhandenen Lage Kernschinken aus der Theke mayne Scheiben ganz frisch aufgeschnitten:

Der sieht aber nicht mehr so gut aus – machen wir neu!

Verkaufsaktion perfekt! Dankeschön.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s