Vom Fußballfieber geheilt


Die Euphorie ist verpufft, die Hitze gewichen, die Wangenröte dahin und plötzlich steht mir wieder eine Menge Zeit zur Verfügung, die nicht für Spielanalysen, Prognosen und die Recherche der Hintergründe draufgeht: das Fieber ist geheilt. Chloe verliebt sich auch nicht mehr in die Spieler der Deutschen Nationalmannschaft und der Trainer ist seit der Popel-Aktion ohnehin bei ihr unten durch. (Ich kann das Video nicht posten, da es sie doch zu sehr schmerzt, dass der Gentleman derart entgleiste, aber es weiß ja eh jeder worum es ging).

Kurz: der Fußballdämon ist ausgetrieben!

Zu verdanken haben wir das der spanische Inquisition, die hat SpreeSee gestern heftige Exerzitien auferlegt. Vielleicht war die Heilung aber auch schon vorher da. Zwar trafen wir uns – der Tradition halber – wieder im Admiralspalast (wo sich auch die Günter-Netzer-Gedächtnis-Frisur wieder eingefunden hatte) doch unser Fokus hatte sich bereits verlagert. Mayn Wissen über die gegnerische Mannschaft war gleich null – alles was ich hatte, war ein schlechtes Gefühl, das vom Tintenfisch-Orakel Paul auch noch bestätigt worden war. Jos Lars‘ Strategie, in der zweiten Halbzeit einen schwarz geschminkten Müller als Cacau einzuwechseln, konnte mich auch nicht überzeugen. Chloe gab zwar an, sich informiert zu haben, konnte mir allerdings keine Schwachstellen der Spanier nennen, gerade deshalb war es mir schleierhaft, dass sie dennoch fest an einen Finaleinzug glauben wollte.  Nach der ersten Halbzeit war diese Zuversicht  dahin und Chloe hockte mit angezogenen Beinen auf ihrem Theatersessel, jammernd und flehend. Sie lehnte sogar ein weiteres Getränk ab:

Wir können uns dieses Spiel nicht schöntrinken!

Nö – konnten wir nicht, und damit ist es jetzt erledigt. Zwei Jahre hält mayne Immunisierung nun wieder. ( Mayn neues Fieber  ist der leidenschaftliche Hass auf Frauenärzte, die Hymenoplastiken aktiv anbieten – mitten in Deutschland, mitten in Berlin ohne sich zu schämen, aber davon wird an anderer Stelle die Rede sein.)

Jetzt geht es zum Glück erst mal wieder auf zu den amüsanten Dingen: es ist Fashion Week, Wedding Dress und 14 Jahre Karrera Klub stehen ebenfalls dieses Wochenende an.

Und als kleiner Abschiedsgruß an die WM und die Jungs und den neuen Müller, der so schön gespielt und dann noch so putzig seine Großeltern gegrüßt hat, hier noch mayn liebster Fußballklassiker – Dann macht es BUMM!

Advertisements

2 Antworten

  1. Immerhin musst Du Dich jetzt nicht mehr über die fetten Typen im Trikot aufregen… Und den männlichen Glamour-Leser hast Du komplett unterschlagen. Heute sandt mir Parship gleich eine passende Aktions-Newsletter: „WM-Trost-Angebot: Wir trocknen Ihre Tränen“ Was für ein schreckliches Marketing !!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s