Maya Grammar-Nazi und die Rechtschreib-Ente


Neulich steckte Chloe mir ein Video an mayne Facebook Pinnwand:

Dieses Video widme ich meiner Lieblings-Lektorin 😉

Gram-matik und Recht und Schrei-eibung für die deutsche Muttersprach! dichtete ich gleich ein wenig geschmeichelt mayne persönliche Hymne. Tatsächlich ist die Besserwisserei im sprachlichen Bereich sicher einer mayner konservativeren Charakterzüge. Dennoch würde ich mayne diesbezügliche Geisteshaltung als liberal gemäßigt, also kurz vor dem Grammatik-Faschismus, beschreiben, deshalb kommentierte ich:

Na, so streng bin ich aber nicht, für stilistische Ausfälle wie ein dangling participle oder die doppelte Verneinung würde ich doch nie nicht keinen Selbstmord fordern…

Ohnehin gilt mayne gesteigerte Aufmerksamkeit ja Fehlern in Schriftform. Daherreden kann man ja viel, aber was man aufschreibt und der Öffentlichkeit zumutet, hat doch eine sorgsamere Prüfung verdient (bitte jetzt keine Rechtschreibkorrekturen unseres Blogs anfertigen, wir wissen auch, dass wir nicht perfekt sind).

Bei maynen beruflichen Ausflügen in die Mark Brandenburg begegnen mir immer wieder Entgleisungen der offensichtlichen Art. Apostrophe sind dabei ganz groß im Kurs. Sie sind aber im Deutschen gaaaaaanz selten angebracht. Genitive mit Apostroph quälen mich auch in Berlin quasi täglich („Tinas Friseursalon“ und „Mustafas Döner“ sind halt ums Eck und inserieren zudem in von mir korrigierten Amtsblättern), aber auf der letzten Reportage begegnete mir am Strandbad des wunderbar klaren Plessower Sees das Pural Apostroph-S.

Mayne Güte , das tat weh! Nicht nur  ich – auch die ansässige Tierwelt war beschämt…

Diese Ente blickte so bestimmt vom durch Apostrophe entstellten Schild zu mir, dass ich mir sicher bin, sie wollte mir einen Auftrag geben.
Advertisements

3 Antworten

  1. Immerhin haben die nicht „Seifen’s“ geschrieben. Haha! Eine nette „Ente“…

  2. Stimmt ja – hätte auch noch schlimmer kommen können – bei dir ist das Glas eben halbvoll…

  3. Eigentlich wollte ich schon letzte Woche hierzu meinen Senf aus eigener Erfahrung – Blick in einen Schauglaskasten zum Verkauf von ominösen basischen Produkten – wiedergeben, musste aber erst nochmal zu meinem Physiotherapeuten, um in besagten Schaukasten erneut zu schauen. Ich wusste nur noch, da stand was komisches, aber nicht mehr, was 😉 Jetzt weiß ich’s also wieder: Da gibt es nämlich für die absolute Basenausgeglichenheit ein „Oll in one“-Produkt. Wie oll! 😉 Eigentlich wollte ich’s noch gerne abfotografieren, aber da hüpfen dauernd so Leute rum, die gesund oder fit oder beides werden wollen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s