Versteckte Web 2.0 Botschaften


Neulich wollte ich mich bei einer Freundin ins Internet einwählen und entdeckte dabei zu meinem Entzücken wieder einen schönen WLAN-Namen:

Gesehen in der Schönhauser Allee

„I can hear you having sex“ – Das nenne ich einen gelungenen subtilen Protest gegen Beischlaflärm im Haus!

Statt Protest bekam Chloes fleischliche Hülle neulich einen versteckten Zuspruch über die Blogstatistik zugesteckt:

Digitale Flaschenpost

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich als Vertreterin der Digitalen Bohème mehr als begeistert war über diese süße Botschaft. Mein Date war also gerissener als ich dachte… Daher traf ich ihn am nächsten Tag (er schien auch nach der Lektüre der Parship-Kolumne nicht abgeschreckt !!!)  zu einer Runde Badminton am Tempelhofer Feld, das in der Abenddämmerung der Afrikanischen Steppe glich. Mein Federball flog am gülden erleuchteten Alex im Horizont vorbei.

Kaum war ich wieder am Schreibtisch angekommen, checkte ich neugierig die Blogstatistik. In der Tat fand ich wieder einen merkwürdigen Suchbegriff vor:

Wieso datest Du mich

Unglaublicherweise ist SpreeSee hierfür das Suchergebnis Number One. Google Algorithmus sei Dank.

Nun war ich doch etwas irritiert. Sollte das wieder eine versteckte Botschaft meines Dates sein? Und wenn ja: Was soll der Scheiß? Ich rief sofort zur Klärung an. Er verneinte. Die Nummer sei doch jetzt durch. Nebenher ärgerte er mich mit dem folgenden Satz:

Mal schauen, ob der Kerl jemals abseits virtueller Räume den Mumm aufbringt, mir direkt in die Augen zu schauen und ein Kompliment zu machen. Oder mache ich beim Sport in der Tat so eine schlechte Figur, dass ich keine netten Worte verdient habe?

Advertisements

2 Antworten

  1. AAAAAAhhhh – Hilfe – Chloe! Für Nettigkeiten gibt es keinen Wunschzettel!!!
    Gleich gehen mir vor lauter Entsetzen die Ausrufezeichen aus. Deine Aussage erinnert mich an diese peinlichen Frauen in Filmen, die ihre Männer mit Forderungen quälen, wie: „Sei doch mal romantisch“ oder „Sag mir doch mal was Liebes“.

    Wofür brauchst du das eigentlich – der Gruß über die Statistik war doch eine ganz gewitzte Aufmerksamkeit.
    Was der Bursche an raffinierter Subtilität an den Tag legt, haust du mit dem Holzhammer klein!
    Maya maynt: Wer mit dem orange-pink-karierten Komplimente-Netz fischen geht, der kann lange warten. Wie soll Mann denn vernünftig auf so eine vehemente Forderung reagieren?

    Beim nächsten Federball-Match ständig applaudieren? – Dann macht es aber keinen Spaß mehr.

    Oder vor lauter Verzückung über die gute Figur, die du abgibst in Ohnmacht fallen?
    Auch kontraproduktiv.

  2. Ist ja gut. Ist ja gut. Mit Komplimenten maynte ich vielleicht einfach mal ein neckisches Schulterklopfen!

    Generell habe ich ja nix gegen „Slow Dating“. Aber wenn mich schon die männlichen Freunde meines Dates nach einem Match zum Abschied umarmen, während mein Date nicht mehr als einen warmen Handschlag hinbekommt… dann gibt mir das doch zu denken. Aber ich stelle jetzt keine weiteren Mutmaßungen an. Es könnte Mitleser geben…

    Freuen wir uns lieber auf die Lesungen morgen am Wannsee !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s