Facebook außer Kontrolle


Totally Quality Woman Chloe chlaubt immer alles im Griff zu haben. Vor allem ihre Privatsphäre ist ihr sehr wichtig. Die Facebook Privatsphäre-Einstellungen chann sie daher inzwischen nachts im Schlaf aufsagen. Über eine Reihe von Freundeslisten kategorisiert und steuert sie daher ihre Online Reputation je Datenfeld. Pro Post überlegt sie sich vorher gut wer was lesen oder sehen darf. So kann sie ein breites Spektrum an Menschen informieren wie es ihr gefällt.

Diese selektive Informationsstreuung kann aber auch ordentlich daneben gehen, wenn z.B. jemand aus der A-Liste in einem breiter veröffentlichten Post Bezug nimmt auf einen nur für die A-Liste verfassten Text. Ein Beispiel aus meinem Leben natürlich anbei. Während einer der vielen unsäglichen Motto-Partys in der Puppenkiste schloss ich mich ab und zu Wuthöhlenmäßig in ein kleines Zimmer der Hausparty ein – zum Glück ohne kopulierende Paare zu überraschen – und bombardierte Maya mit SMS. Die Musik – man legt ja inzwischen mit You Tube auf! – und auch die Männer wurden mit jeder Stunde nur schlechter. Irgendwann resignierte ich auf der Couch. Ein französischer Hedonist ertrug meine miese Laune nicht und setzte zu diesem unglaublichen Gespräch an, das ich natürlich prompt für meinen engen Freundeskreis auf Facebook dokumentierte:

Nicht weiter tragisch. Am nächsten Abend teilte ich jedoch relativ öffentlich unbedarft einen TV-Tipp. Charly, Mayas Freund, ließ es sich natürlich nicht nehmen wie folgt zu kommentieren:

Am nächsten Tag bei der Arbeit grinste mich mein Bürokollege, der die Vorgeschichte mit dem Franzosen natürlich nicht auf Facebook sehen konnte, verschmitzt an. Nach nur fünf Minuten prustete er dann los.

Du brauchst größere Brüste!!! Haha. Ganz schön cool dieser Charly. Das muss sich mal jemand trauen! Ich habe mich den ganzen Abend weggeschmissen vor Lachen.

Tja, man hat Diskurse nun mal wie freie Gedanken niemals unter Kontrolle. Um so schockierter war ich dann einst, als ich las, was eine Facebook-Legende nach einem Treffen mit Chloe dachte bzw. machte bzw. postete!!

Hier noch ein Lob auf die ungewöhnliche Frau. Ich fühlte mich natürlich geschmeichelt.

Muss dann aber später mit Entsetzen feststellen, was der Kerl nach unserem Gespräch im Sinn hatte….

Ich versuchte mir natürlich einzureden, dass das nix mit mir zu tun hatte. Auch Maya ermahnte mich sofort, dass ich mit meiner Profilneurose doch nicht immer alles auf mich beziehen solle.

Aber warum hat sich der Kerl dann am nächsten Tag über Chat bei mir für den „verstörenden“ Post entschuldigt?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s