Neues von den neuen Nachbarinnen…


„Stand by me!!! – MAYA – das ist untragbar!“ mault Charly mich an, „findest du ernsthaft, diese Wohnung ist nicht hellhörig?“ – „Liest du etwa den Blog nicht?“, meckere ich zurück, „Natürlich ist sie das, ich höre die Mädels unter mir auch kichern und husten. Aber das passiert eben nicht dauernd. Kann ich was dafür, dass die gerade jetzt Schnulzen hören?“

Schluss ist es mit der Lektüre am Gründonnerstagabend. Die Vorbereitung für die Lesung von Rocko Schamoni muss warten. Statt uns ins Leben von Herrn Sonntag zu vertiefen, lauschen wir genervt dem gerade aufjaulenden Refrain aus den Kehlen des Nachbarinnnenchors. Da kann man nur einstimmen: When the night has come, and the neighbours go crazy – darling, darling sta-aaa-aaa-nd by me…

Wer im SpreeSee Domizil am ersten Abend des langen Osterwochenendes glaubt, noch nicht ins Partygeschehen eingreifen zu müssen, der wird gnadenlos ausgetrickst. Statt selbst einen Musikstil aus dem prallen Programm auswählen zu können, bleibt man auf den Retro-Tunes der Damen aus dem 2. Stock hängen. Musikalisch ist das nicht die Beletage, das durften Chloe und ich schon bei der Einweihungsparty feststellen. Dass Ausgehen vielleicht die bessere Alternative wäre, hätte uns schon am Vormittag auf dem Balkon klar werden können. Da hatten die Mädchen fröhlich trällernd „These boots are made for walking“ eingeübt. Offensichtlich ist da unten nun ein rauschender Karaoke-Abend im Gange. Und wir sind  unfreiwillig auf dem 1. Rang mit dabei. Charly kämpft angewidert mit Kopfhörern gegen das Desaster an und ich schlafe einfach irgendwann ein. Erst am Ostermontag, als sich – inzwischen bin ich nach Charlys und Chloes Abfahrt Richtung Süden wieder ganz alleine in der Wohnung – in der Küche leise eine wohlbekannte Synthesizer-Melodie in mayn Ohr stiehlt, kehrt die Empörung zurück: „Die spinnen doch- The Final Countdown!!!“ rufe ich durch die leere Wohnung.

Doch die akustische Belästigung ist nicht der einzige Test der neuen Nachbarschaft für mayne Toleranz. Nein – ihre Witzischkeit kennt keine Grenzen und diese möchten sie gerne mit den anderen Hausbewohnern und Besuchern teilen. Daher ziert ihre Wohnungstür seit zwei Tagen dieser hübsche Spruch mit Bitte um Milde Gabe:

"Bitte werfen Sie eine Münze ein!"

"Bitte werfen Sie eine Münze ein!"

Zum Glück kommt Chloe morgen wieder, dann können wir gemeinsam mit den Gästen spätestens während der Walpurgisnacht zum Gegenschlag im Kalten Nachbarschaftsstreit ausholen. Vielleicht werfe ich inzwischen statt einer Münze doch mal ne aktuelle Playlist ein…

Advertisements

4 Antworten

  1. The Final Countdown?!?!?!?! Aaaaaaargh. Wenn die das in meiner Anwesenheit spielen, werde ich die Polizei höchstpersönlich anrufen! Mit dem Lied verbinde ich schreckliche Erinnerungen an meine glorreichen Zeiten im Schulchor. Ich war lauter als die Big Band. Da ich – Sopran 2 – nie einen Ton traf, brachte das mich und meinen Chorleiter in tiefe Verzweiflung. Naja, auf die Chorfreizeiten durfte ich trotzdem mit…. und das war ja mein Hauptziel.

    Warum klebt der Zettel eigentlich immer noch an deren Tür? Ich wäre fürs Abreißen, Maya!

    Und sollten die am WE meine Party mit ihrer peinlichen Musik belästigen, dann schlage ich zurück mit: polyphoner albanischer Musik! Da können die Mädels nicht mitsingen.

  2. Eins muss man den Mädels aber lassen: sie sind hartnäckig. Den Zettel, der in einer nächtlichen Attacke zerstört wurde, ersetzten sie durch einen neuen mit markanter roter Schrift. Mal sehen, ob er die drei Wochen bis zum nächsten Heimatbesuch der Heldin der Arbeit an der Südfront übersteht…

  3. […] Herz geschlossen habe ich aber die Zettelwirtschaft der neuen Nachbarinnen (zur Erinnerung hier und hier […]

  4. […] der unterschiedlichsten Art. Sie dienen der Ankündigung von Festivitäten oder der Dekoration und dem Ausdruck der individuellen Lebensart und manchmal zetteln die Zettel sogar kleine Nachbarschaftsdispute an. Fluch-Zettel: Wut oder […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s