Sicherheit und Gewissheit…rund um die Uhr.


In den grauen Vorzeiten der Schwabenlehrjahre, als wir noch lauthals in der Cafeteria tratschend den Ruf aufstrebender Kommilitonen und Burschenschaftsanwärter zerstörten, machte Chloe vor dem Süßigkeitenautomaten des Neuphilologischen Instituts der Uni Tübingen wahnsinnig gerne  und wiederholt folgenden Witz:

Was nehm‘ ich nur, um die Vorlesung zu überstehen? AAAAhh ja. Diese Papiertaschentücher machen mich total an, ich glaube die sollen es sein.

Im ordentlichen Schwabenland wollte man keine Rotznasen in Seminarräumen und Hörsälen dulden, deshalb hatte der Automat neben Gummibärchen und Müsliriegeln tatsächlich auch Tempo im Zehner-Pack zu bieten. Heute, nachdem ich verfrüht aus der Texterschmiede in den Feierabend entlassen war, wartete ich nach kurzem Rechercheausflug an der Jannowitzbrücke auf die Bahn nach Hause und war bei dem faszinierend breiten Angebot dieses Automaten doch stark an die alten Zeiten erinnert. Zwischen den Trash-Food-Dauerbrennern BiFi und Caprisonne, die schon zu mayner Schulzeit zu den typischen Bestandteilen einer Pausenmahlzeit gehörten (verrückt, wie sich das hält, bei all dem Bio-Wahn –  an heutigen Schulen gibt es sowas wahrscheinlich nur noch für Kinder, deren Eltern Kunden der Supernanny sind), haben es sich zwei Artikel aus dem Drogeriebereich  bequem gemacht:

Automatenliebe: Billy Boy und Maybe Baby

Automatenliebe: Billy Boy und Maybe Baby

Ob ich einem Ergebnis von „Maybe Baby?“ aus dem Automaten trauen würde? Den braucht man allerdings vielleicht auch nur, wenn man zuvor dem BillyBoy daneben vertraut hat. Ob dahinter eine ganz fiese Verkaufsstrategie steckt?

Fragen über Fragen, die ich nicht mittels Experiment am eigenen Leib beantworten werde.

Advertisements

4 Antworten

  1. „Fragen über Fragen, die ich nicht mittels Experiment am eigenen Leib beantworten werde“… Wann bekomme ich die Einladung zum Praxistest?!;-)

  2. Lieber Charly, das kleine Wörtchen „N I C H T“ ist hier von entscheidender Bedeutung!
    Jederzeit bist du aber auf ne BiFi und Caprisonne eingeladen…

  3. Bei soviel Vorfreude kann man schon mal ein Wort überlesen;-)

  4. Ein Wahnsinn, dass Du Dich daran noch erinnern kannst!!! Mein dummer Automatenwitz… Ich hatte das komplett vergessen. Aber Gebrauchsgegenstände nebst Nahrungsmitteln in einem Automaten anzubieten fand ich immer schon unpassend. Wobei… auf eine gewisse Art und Weise geht es ja in Deinem Beispiel in beiden Fällen um Triebbefriedigung. Sex und Schokolade…

    Mir fehlt in dem Angebot nur noch die Pille danach! Aber dafür bräuchte man in Deutschland wohl noch einen Arzt im Automaten, der die Rezepte unterschreibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s