Alles ist besser mit Bluetooth!


„Das ist alles??? In dem Ding soll die ganze Magie drinstecken?“

Der Bluetooth-Stecker, der die kabellose WG-Beschallung ermöglicht

Der Bluetooth-Stecker, der die kabellose WG-Beschallung ermöglicht

Ich stehe im Media Markt, in den mich Charly gegen maynen Protest an einem Samstag geschleppt hat, und betrachte skeptisch ein ca. 1 cm² großes Steckerchen. Die Mission war, unsere WG mittels Bluetooth drahtlos überall zu beschallen. Chloe hatte zu diesem Zweck schon längst eine Drahtlos-Box angeschafft. Leider scheiterte das Unterfangen, weil alle mayne Geräte, vom antiken I-Phone bis zu Laptop und Netbook ohne (funktionierendes) Bluetooth sind, Chloes Musikauswahl begrenzt und der W-Lan Empfang in der Küche für satte Soundcloudstreams zu schlecht ist.

„Kein Problem“, sagten Jos Lars und Charly, „das kann man ganz einfach nachrüsten“. Doch in mayner stereotyp weiblichen Technikangst und mit der Vorstellung im Kopf, etwas, das Daten durch die WG-Wände hin zur Box überträgt, müsse ganz kompliziert und teuer sein, scheute ich die Anschaffung.  Und so blieb die Soundkulisse in der WG ein buntes Sammelsurium aus Radio in der Küche und ordentlichen Playlists aus den PC-Boxen in maynem Zimmer. Filmabende auf der Couch erforderten mittelgroße Umbauten oder erhielten eine romantische Komponente durch geteilte Kopfhörerstöpsel.

Das ist nun alles vorbei, denn eine Investition von 9,90 € in den besagten Stecker, brachten die enttäuschend banale Lösung. Nur die Anwendung musste noch ein wenig geübt werden. Diese permanente Kupplerei und Trennung von Box und Computer je nach Aufenthaltsort verwirrte mich zunächst. Da lag ich gemütlich im Bett und wollte mir noch eine Serie reinziehen und der Ton erschreckte Chloe beim Abspülen in der Küche oder wir wollten gemeinsam in der Küche Musik hören und die Verbindung von PC zu Box war einwandfrei, der Ton kam trotzdem nicht daher, wo er sollte.

Durch blaues Blinklicht in Eintracht verbunden.

Durch blaues Blinklicht in Eintracht verbunden. Inzwischen ist das Tonproblem gelöst und die Anwenderin vertraut mit dem Prozedere.

Nun ist die Gewöhnungsphase überstanden und ich kann mit der Begeisterung eines Sheldon Cooper rufen: „Men love Bluetooth“ und ergänze: Women too! Nur bei der Sache mit den Haarspangen bin ich mir noch nicht so sicher…

Advertisements

2 Antworten

  1. Am großartigsten fand ich immer noch den Kommentar unserers Low Tech Regisseurs, als ich ihn darauf hinwies, dass er seine Musik auch an die Box anschließen kann. Er: „Ich hab doch kein iPhone. Das ist ein Windows-Phone.“ Ich: „Es hat nicht nur das iPhone Bluetooth…“

  2. […] Oberkreuzberger Nasenflöten-Orchester (11826) 407. Lapidarium42 (11841) 408. Das BAF-Blog (11937) 409. SpreeSee (11970) 410. Donaustraße (11994) 411. Astoria Blog (12133) 412. The Eye Catcher Blog (12180) 413. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s