Ist denn schon wieder Bayram?


Seit meine Eltern nicht mehr in Deutschland wohnen, fühle ich mich ob der moslemischen Festlichkeiten immer etwas abgehängt. Aber dank Facebook bekomme ich seit Neuestem endlich alles wieder mit. Meine albanische Verwandtschaft postet z.B. gerne Durchhalteparolen bis zum nächsten Fastenbrechen.

Generell finde ich es sehr interessant, das Facebook-Verhalten meiner Großfamilie zu beobachten. Man könnte eine schöne soziologische Arbeit über die Unterschiede im Nutzerverhalten der Albaner und Deutschen verfassen. Wenn man Zeit dafür hätte…

Was mich in letzter Zeit aber doch sehr irritiert sind Veröffentlichungen bzw. Bilder dieser Art.

Unter dem Bild steht dann (ich übersetzte): „Es gibt keinen wahren Moslem, der beim Anblick dieses Bildes nicht Like drückt!“

Die Verbreitung solcher emotionsgeladener Bilder als öffentliche Religionsbekenntnisse befremdet mich stark. Statt auf Inhalte, wird hier auf Effekte abgezielt. Ein „Like“ als Rührung im Angesicht des starken Glaubens der Abgelichteten?

Jedenfalls ist die Fastenzeit morgen vorbei. Und dann gibt es wieder „Bayram“. Maya und ich saßen einmal in der Küche und haben versucht zu eruieren, warum ich immer so verwundert bin, dass schon wieder Bayram ist, wenn mich meine Mutter erbost ob meiner ausbleibenden Glückwünsche anruft. Ich antworte immer: „Aber es war doch erst gerade Bayram! Wie oft feiert Ihr denn diesen Bayram?“

Maya schlug das Wort Bayram nach und plötzlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Bayram heißt einfach „Fest“! Egal ob Opfer- oder Zuckerfest… es ist „ein Fest“. So steht es um meine moslemische Bildung. Miserabel! Immerhin wusste ich, – wie auch Wikipedia berichtete – dass man zum Bayram immer seine besten Kleider trägt und die Wohnung säubert.

Und das trennt uns voneinander: Säubern statt dekorieren ! Keine Weihnachtsbäume, kein Lametta, keine angemalten Eier, keine Engel, keine Lichterketten, kein Fensterschmuck… In puncto Deko habe ich Assimilationstechnisch völlig versagt. Ich werde nie Deutsch genug sein, um mir zu einer Festsaison den passenden Dekoschrott aus meiner Dekobox auszugraben. In mir ist genetisch vorprogrammiert, dass ich zu Festen zu Bürste und Scheuermilch greife.

Maya hingegen trainiert sich ihren Migrationshintergrund verbissener denn je an! Kurz vor dem nächsten Bayram hat sie unser Küchenregal vorbildhaft gesäubert. Alle Backzutaten sind nun thematisch in einer separaten Box verstaut. Ich bin immer noch gerührt über ihren Ordnungssinn!! Und nicht nur Maya: Ganz Berlin putzt ab sofort!

Und Charly chann auch bald erleichtert sein. Aufgrund der hohen Temperaturen während der Fastenzeit maynte er neulich zu Maya, dass mit den Moslems gerade schlecht Geschäfte zu machen sei. Wer in der Hitze kein Wasser trinken darf, hat einfach keinen klaren Kopf, um Verträge zu unterzeichnen…

Aber das finde ich schon wieder recht sympathisch. Statt ein Fest wie Weihnachten zur Anregung des Konsums zu stilisieren, wird während der Fastenzeit der Konsum in beiderlei Hinsicht gedrosselt: innerlich und äußerlich!

Diese albanische Facebook-Seite stellt Ihre Meinung wie folgt dar:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s