Die milchgläserne Kundin

Ich bin ein Fan von Amazon, nicht so ein Hardcorefan wie Chloe, die den Online-Buchhändler gerne mal besingt, aber doch eine treue Kundin. Meine Wunschliste ist gut gefüllt und so freue ich mich, ab und an über auf Käufen und Wünschen basierende Empfehlungen. Selbst behält man ja kaum den Überblick.

Doch was mussten meine schlaftrunkenen Augen gerade eben sehen, als ich mich mal eben einloggte um ein bisschen digitales Window-Shopping zu betreiben?

Eine aufdringlich große pinkfarbene Schrift auf schwarzem Buchdeckel: SEX.

Was ist denn das? rief ich sofort entrüstet Chloe zur Hilfe und klickte auf die Kurzbeschreibung. Amazon legt mir tatsächlich einen Taschenbuch-Ratgeber für die weibliche Sexualität ans Herz:

Some like it hot!

Keine Lust mehr auf Sex ohne Orgasmus? Endlich mal die geheimsten Fantasien ausleben? Oder auf der Suche nach dem perfekten Vibrator?Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt es in diesem exklusiven Ratgeber. »SEX. So machen’s Frauen« ist das ultimative Handbuch für eine neue Generation von Frauen, die selbstbewusst herausfinden will, was sie richtig anmacht. Frech und forsch vermitteln die beiden Autorinnen Tipps und Tricks, wie frau ihren Weg zur Lust findet. Ob allein, zu zweit oder zu dritt, mit Hilfsmitteln oder ohne – hier gibt es keine Tabus. Erfahrungsberichte und Anregungen von Leserinnen runden das Thema ab. Ein amüsanter und informativer Ratgeber, der Frauen ermutigt: Sagt, was euch gefällt, lebt eure Fantasien und habt genau den Sex, der euch anmacht!

Seltsam, was ist denn da los? Wie kommt dieser Schmöker auf meine Liste? Weder interessiere ich mich für Ratgeber im Allgemeinen, noch hat mich (bei aller Bibliophilie) je ein Buch zum Orgasmus gebracht.  Außerdem finde ich die Idee sich sowas anzulesen eher spießig. Ganz im Gegensatz zum The Guardian – Rezensenten, der versucht dem Buch mit seiner Bemerkung

Die Wohlfühl-Bibel für das 21. Jahrhundert! `SEX. So machen’s Frauen´ enthält heiße Passagen, in denen Frauen von ihren ultimativen sexuellen Fantasien erzählen. Wahrscheinlich tut man gut daran, es nicht gerade in der U-Bahn zu lesen

eine verbotene schlüpfrige Aura zu geben, als sei Sex in unserer Zeit noch in irgendeiner Form tabuisiert.

Das Amazon-Prinzip hat völlig versagt! Zum Glück gibt es jedoch die Möglichkeit diesen Lapsus zu beheben. Ich klicke auf „Diese Empfehlung korrigieren“ und schon lacht mich der verantwortliche Wunsch an, den den Frauen-Heimwerker-Sex-Buch-Vorschlag auslöste:

Unsere Empfehlungen für Sie

Sex: So machen's Frauen Sex: So machen’s Frauen
von Melinda Gallagher (Autor), und andere
Preis: EUR 14,95
Gebraucht & neu ab EUR 9,95

Denn Ihr Wunschzettel enthält:

Female Trouble: Die Kamera als Spiegel und Bühne weiblicher Inszenierungen Female Trouble: Die Kamera als Spiegel und Bühne weiblicher Inszenierungen (Broschiert)
von Elisabeth Bronfen (Autor), und andere

//


Liebe Amazon-Leute. Mein Interesse an gendertheoretischen Kunstbetrachtungen soll euch ein Hinweis sein, mir alberne Sexratgeber zu empfehlen? Was habt ihr euch dabei nur gedacht?

Web 2.0: Rezensionsschmieden

Chloe liebt das Mitmachnetz! Vor allem, wenn es nicht im Sinne des schlauen Marketingchefs genutzt wird. Gestern wurde ich über Facebook auf ein Produkt aufmerksam gemacht, das an sich schon ein Brüller ist: Das Wenger Schweizer Offiziersmesser Giant Messer mit Schatulle.

Ich stehe ja furchtbar auf Outdoor-Gadgets. Aber dieses Monstrum von einem Multitool?? Wie soll das 651,20 Euro teure Messer in meine Hosentasche passen?

Amazon bietet schon seit längerem an, dass Kunden eigene Produktbilder hochladen können. Ein guter Trick: Der Händler spart sich Kosten und mit jedem neuen Bild steigen die Chancen, dass das Produkt häufiger verkauft wird. Wehe dem, der nicht gleich an das Potential der Parodie denkt. Und so auch geschehen! Etliche Kunden haben in schönster Titanic Manier ihre Einsatzfunktion online gestellt. Ein Blick in die Bildergalerie lohnt sich auf alle Fälle.

Und wer lange nicht mehr richtig gut gelacht hat, der braucht nur ein paar Kundenrezensionen durchlesen.

Als ich mir damit die Nasenhaare trimmen wollte, gabs einen Kurzschluss zwischen dem integrierten Flux-Kompensator und der eingebauten Urananreicherungsanlage. Seither hängt mein linkes Nasenloch im Jahr 1808 fest. DANKE WENGER!

Dass Chloe dazu neigt dieses überdimensionierte Taschenmesser als Penisverlängerung zu bezeichnen, ist eine Sache. Aber dass Amazon unter der Rubrik „Kunden, die verwandte Artikel gekauft haben, haben auch die folgenden Artikel gekauft“ tatsächlich fast ausschließlich Bücher zum Thema „Das Schwanzbuch“, „Das Orgasmusbuch“ oder „Natürliche Penisvergrößerung“ auflistet, ist doch kein Zufall !!

Ist das ganze Produkt etwa SCAM??? Ein Marketinggag von Amazon? Wahrscheinlich erscheint gar bald ein Buch zum Multitool: „Neue kollektive Literaturformen – Kundenrezensionen als Aktionskunst im Netz.“ Wahrscheinlich sitzt bereits ein Diplomand der Kommunikationswissenschaften an dem Thema dran.

Aber das Messer scheint es wirklich zu geben! Ich googelte es im seriösen Army Nato Shop.

Ausschreibung

Chloe – die Chansonniere vom See – sucht Ton zu Text!Als Schöngeist auf dem Lande muss man diverse Überlebensstrategien entwickeln. Die hiesige Infrastrukur versperrt unwilligen Autofahrern jeglichen Zugang zur Kultur. Statt auf dem Rad oder per pedes, erreiche ich das nächste Programmkino höchstens per Mercedes. Auf die öffentlichen Omnibusse kann man nach 18 Uhr auch nicht bauen. In den privaten vier Wänden hält man nach dem Besuch in der Videothek sicherlich nicht die erhoffte Arthouse-DVD in den Händen. In der Dorf-Videothek, die dank neuester Technologie rund um die Uhr gelbe Hüllen ausspuckt, fand ich unter der Kategorie „Klassiker“ lediglich ein einziges Suchergebnis. Dabei handelte es sich jedoch um einen türkischen Film. Wahrscheinlich weil es die Kategorie „Uncategorized“ nicht gibt. Der Aufwand, den nächsten brauchbaren Buch- oder CD-Laden anzusteuern, will hier erst gar nicht angerissen werden.

 

Wenn ich also nicht zur Kultur komme, dann kommt halt die Kultur zu mir. Das Sturmklingeln meines Postboten empfange ich daher liebevoll als The Ting Tings-Vorboten in meinen Ohren. Geht es mir Samstag morgens auch noch so schlecht, die frischen Päckchen richten mich schon wieder zurecht! Und dafür wollte ich mich schon längst einmal bedankt haben. Bedankt bei: AMAZON.

Als ich neulich so schmökernd da saß sowie eine aufgerissene Kartonage neben mir lag, kam Chloe spontan ein Chanson auf ihrer Couch. Das passiert Couchschnecken wie Maya und Chloe des Öfteren. Nun suche ich den passenden Ton (Stimme & Noten) zu meinem Text. Wer fühlt sich bereit für diese Herausforderung? Ich warte gespannt auf elektronische Einsendungen. Die Zeit bis zum Teilnahmeschluss am 31. Oktober 2008 überbrücke ich mit Bestellungen bei: AMAZON. Was es zu gewinnen gibt? Maya maynt immer, dass nicht alles gleich zu Geld führen muss. Sie hat Recht! Wie auch immer, Chloe chlaubt an die Hoffnung darauf, dass uns AMAZON die Lizenz für den Ohrwurm mit einer Kulturrente auf Lebensende entlohnt. Also, meine Muse-izierer, hier die Vorlage: 

Chanson d’Amazon

pour mon sauveur de l ‚ennui

 

sometimes,

there’s no reason

no reason

to leave the sheets

 

my head is

on stand by

my bed

swallows my cry

 

no reason

no reason

no obvious reason

to leave

 

the Weltschmerz

made my heart

hour after hour

only more

more

sore

 

more sore

more sore

more sore

more sore

 

I was mourning

more and more

until in the morning

as it rang at my door

 

slowly walking

over the floor

I was truly

I was truly

for sure

 

it must be

at least a CD

or is it maybe

a novel

setting me free?

 

Mozart, Truffaut or Emerson

Ooooh, AMAZON you saved my life again!

Ooooh, AMAZON you saved my life again!

 

holding a package

in one hand

the Weltschmerz

is nearing its end

 

a smell of

of a fresh paperback

mmhh, brings me,

mmhh, back, back to

 

Mozart, Truffaut or Emerson

Ooooh, AMAZON you saved my life again!

Ooooh, AMAZON you saved my life again!

 

regularly,

I receive culture

in small doses

they relieve me

of all my neuroses

 

through my letterbox

thoughts will soon

alter for the better

for the better

 

so,

I feel as though

I should

thank

thank Amazon.

 

Mozart, Truffaut or Emerson

Ooooh, AMAZON you saved my life again!

Ooooh, AMAZON you saved my life again!

 

mr. postman,

bring me my order

in order

to kill the boredom

 

I won’t sing

this blues

until I receive

my healing news

 

Mozart, Truffaut or Emerson

Ooooh, AMAZON you saved my life again!

Ooooh, AMAZON you saved my life again! 

Thanks Amazon!

Wem hierzu eine kleine Melodie einfällt, der sollte ganz schnell alle Bedenken über Bord schmeißen und schleunigst loslegen! 

Formales:

Vorschläge nehmen wir per E-Mail (mp3 etc.) entgegen, hyperlinks auf YouTube Videos werden ebenfalls akzeptiert. Der Einsendeschluss ohne Einsendung vom 31. Oktober 2008 ist bis auf unbegrenzte Zeit verlängert. Die Stücke sollten nicht länger als 5 Minuten sein. Alle entstehenden Einnahmen werden 50:50 geteilt.


Kontakt:

Alle Einsendungen gehen bitte an spreesee.ausschreibung@gmx.de,

Fragen können ebenfalls an diese Adresse oder als Kommentar auf dieser Seite gestellt werden. 

Auswahlverfahren:

Erste Runde:

Chloe sucht und deshalb wird sie auch finden. Das Popkonsulat Maya & Charly steht unterstützend bei der Entscheidung zur Seite, welche Einsendungen in die engere Auswahl kommen. 

Zweite Runde:

Dann setzen wir ganz auf die Macht des Publikums. Die besten Songs werden kontinuierlich auf die SpreeSee – Seite gestellt. Nach dem Einsendeschluss dürfen unsere Blog-Leser eine Woche lang abstimmen.

(Eine Besetzungscouch oder persönliches Vorspielen würde Chloe gerne anbieten, allerdings müssten die Musiker dann ebenfalls zweidimensional auftreten, wir sind ja schließlich gemalt…) 

Wir freuen uns auf alle Einsendungen und hoffen, dass Chloe so bald einen Ton zum Text bekommt!

SpreeSee schreibt aus!

Chloe – die Chansonniere vom See – sucht eine musikalische Untermalung zu ihrem „Chanson d’Amazon“. Mehr Informationen zur Ausschreibung findet ihr hier