Chloe schlägt die ewige Jugend aus!

Neulich saßen Maya und Chloe mit einem Stapel alter ZEIT Magazine auf der grünen Couch und lasen sich nach altem Brauch gegenseitig die großen Fragen der Liebe vor. Maya erlaubte sich den Spaß und machte Chloe auch auf eine besonders kryptische und außergewöhnliche Kontaktanzeige aufmerksam: „Das klingt doch spannend! Schreib dem doch mal.“

Chloe schrieb, chlaubte aber nicht daran, dass sich der Suchende jemals mit einer Antwort melden würde. Eine Woche und ein paar E-Mails später trat Chloe mit hängenden Schultern in die Küche.

Chloe seufzend: „Na, da haste mir ja mal wieder was ganz Besonderes eingebrockt!“

Maya: „Was ist denn jetzt schon wieder los?“

Chloe: „Erinnerst Du Dich noch an die Kontaktanzeige?“

Maya: „Hast Du etwa auf mich gehört und ihm geschrieben?“

Chloe: „Klar. Ich hör ja immer auf Dich!“

Maya: „Und? War er so speziell wie die Selbstaussage in der Anzeige?“

Chloe: „Man denkt ja immer, dass man alles erlebt hat…“

Maya: „Erzähl schon!!!“

Chloe: „Am Anfang war der Briefwechsel noch ganz nett. Aber dann hat er mir unterstellt, dass ich zu dumm für ihn sei!“

Maya: „Wie?“

Chloe chramt Ihr i-Phone hervor: „Ich muss das vorlesen. Den Schwachsinn kann ich unmöglich in eigenen Worten widergeben. Es ist zu schräg. Also… Er schrieb:

Ja, das Auslaufmodell ist noch nicht untergebracht, und Du scheinst nicht zu wissen, auf wen Du dabei bist, Dich einzulassen.

Ich versuchte in meiner Antwort die Situation etwas aufzulockern und dann kam das zurück:“

Was Du Dir da so zu meiner Wenigkeit zusammenreimst ist schon recht amüsant wie erhellend für mich, zeigt es doch in welcher Gedankenwelt Du Dich so eingerichtet hast. Zu lesen, was Du so locker zu Dingen ablässt, wovon Du außer vom Hörensagen keine große Ahnung haben kannst, ist schon aufschlussreich lustig.

Aber immerhin sprichst Du trotz heraushängender Lässigkeit auf meinen Erkenntnisvorsprung günstig an.

Leider ist es nicht angeraten, diesen explizit unter die Leute zu bringen, schließlich sind diese mir – obwohl anfangs mal der Allgemeinheit zum Nulltarif zugedacht –  goldwert geworden, nachdem ich sie klugscheißernden Besserwissern immer wieder wie Sauerbier anpreisen musste.

Maya wie immer neugierig: „Was für ein Erkenntnisvorsprung?“

Chloe: „Er ist Biophysiker und glaubt auf was ganz Großes gestoßen zu sein.“

Maya misstrauisch: „Und das hat bis jetzt noch keiner gewürdigt?“

Chloe: „Nein. Er hat schon diverse Anläufe, gar Dissertationen, gewagt. Aber die Akademie ignoriert sein Wissen!“

Maya: „Wie schrecklich! Diese Vorstellung! Da arbeitet ein Mensch ein Leben lang an einer Idee und keiner glaubt ihm. Was hat er denn untersucht?“

Chloe: „Ja, ja… ich lese weiter…“

Aber wie gesagt, ursprünglich ging es mir nur darum, endlich mal herauszufinden was unser Leben natürlich begrenzt.

Maya höchst erquickt: „Chloe! Der Mann besitzt den Schlüssel zum ewigen Leben und Du schlägst das Angebot einfach aus! Denk an uns, an Deine Freunde! Wir könnten das durchaus gebrauchen!“

Chloe mit ruhiger Stimme: „Warte, warte! Jetzt kommt es ganz dicke, Maya!!“

Da ich unerwartet in einer derart sensiblen Angelegenheit statt auf Interesse nur auf besserwissende Klugscheißer gestoßen bin, habe ich über den Abschluss meiner Forschungen hinaus keine weitere Anerkennung gesucht.

Wozu etwas in falsche Hände geben, wenn es in den eigenen besser aufgehoben scheint?

So bin ich nun mal im Besitz eines Wissens zu gesundheitlichem Selbsterhalt, welches nicht nur Dich ziemlich alt aussehen lässt.

Derzeit gibt es für mich auch keinen Grund, dieses mit mehr als einer idealen Partnerin zu teilen, bis sich vielleicht mal eine sichere Möglichkeit zur Vermarktung ergibt.

Maya: „Chloe! Das ist hochromantisch. Der Mann ist auf der Suche nach einer Frau, der idealen Partnerin!, die als einzige an seine Idee glaubt. Und die darf dann auch aus dem Jungbrunnen trinken!“

Chloe: „Nur zu schade, dass es mir an der nötigen Intelligenz oder Naivität fehlt. Das folgende Angebot nahm ich nicht an.“

Ich würde also einer Partnerin einiges bringen und ihr auch die Teilhabe an einer großen Idee eröffnen.

Allerdings hat sich bisher nur mein Eindruck verfestigt, dass um diesen besonderen Wert zu erkennen, die Intelligenz der Angesprochenen nicht über das Brett vorm Kopf hinausreicht.

Mir soll’s recht sein. Dir auch?

Sicher sind wir nicht in der gleichen Liga, aber wenn Du wirklich noch wo anders ankommen willst, solltest Du einer herausfordernden Idee folgen. Ich habe eine, aber ließe sich damit Dein Altersvorbehalt neutralisieren? Fragen über Fragen.

Chloe erbost: „Altersvorbehalt! Der Kerl ist jetzt schon dreißig Jahre älter als ich. Und was hat das ganze überhaupt mit wahrer Liebe zu tun? Welche Frau will denn mit so einem Mann ernsthaft eine Beziehung eingehen!“

Maya mit erhobenem Zeigefinger: „Die ideale Partnerin, Chloe! Du verstehst das nicht. Für ihn bedeutet doch gerade das die große wahre Liebe: Wenn er eine Frau findet, die seine Idee, die alle seit Jahren belächeln, teilt.“

Chloe ernüchternd: „Ja, vielleicht bin ich sogar für die Liebe zu doof. Dann sterbe ich halt dumm und alt und trinke lieber Gin statt Jugendbrunnen“

Mayas und Chloes neuer Jungbrunnen aus Kanada

Mayas und Chloes neuer Jungbrunnen aus Kanada

One Weekend @Casa SpreeSee

Im letzten halben Jahr haben die SpreeSee-Damen in ihrer WG einige lustige Traditionen eingeführt. Freitag abends steht Chloe beispielsweise vor der Haustür und versucht erfolglos die Tür aufzuschließen, da Mayas Schlüsselbund von innen im Schlüsselloch steckt. Entweder chlopft Chloe, chlingelt Sturm oder ruft im Extremfall auf dem Handy an, damit Maya ihr die Tür öffnet.

Was dann folgt ist für Unbeteiligte sicherlich die reinste Qual:

Weiterlesen