Feiste Appetithappen

SpreeSee ist begeistert von Leslie Feist. Neulich diente sie Chloe als Style-Vorbild in Sachen Frisur. Hautptsächlich verehren wir sie aber natürlich wegen ihrer Musik.  Stimme, Songwriting,  Arrangements der beeindruckenden Frau sind einfach rundum gelungen und bewegend. Ihr Konzert, das Chloe und ich im Admiralspalast besucht haben, zählt definitiv zur Top 5 mayner persönlichen Live-Erlebnisse. Allerdings ist das schon ganz schön lange her – wenn ich mich richtig erinnere, war es 2007.

Jetzt gibt es endlich Neuigkeiten. Das neue Album „Metals“ erscheint am 30.9.2011 und damit geht Feist natürlich auch wieder auf Tour. Am 22.10. wird sie das Berliner Publikum im Tempodrom bezaubern. Ich freue mich riesig und begnüge mich bis dahin mit dem Vorgeschmack, den die kleinen Webisoden auf www.listentofeist.com liefern:

Der Sommer war eh nix besonderes, von mir aus kann der Herbst kommen – sofort!

See-Fashion

Diese Woche wunderten sich Maya und Chloe über einen Suchbegriff:

Männer Style Tettnang

Was bezweckte diese Suchanfrage & warum landete man auf unseren Blog? Wir sind doch eigentlich eher der Expertenblog für kleine Frauen.

Ist das ein Mann, der an den See zieht und sich vorher den Hinterlandstyle aneignen will, um nicht zu sehr aufzufallen? Oder habe ich da was verpasst und Tettnang ist ein ganz heißes Pflaster für Trendsetter? Vielleicht können mir meine Seemänner ja beim Rätseln weiterhelfen…

Chloe, der Beobachterin, konnten die Trends doch nicht entgangen sein? Jedenfalls durchstöberte ich nun meine komplette See-Festplatte und fand tatsächlich ein paar aufregende Styles und Erinnerungen. In meinem ersten Jahr am See fuhr ich morgens um 2 Uhr in meinem Polo durch den Suizid-Nebel und plötzlich stand ein Mann in einem weißen Anzug mit grünen Punkten vor mir. Völlig surreal. Ich glaubte, das nur geträumt zu haben. Aber am nächsten Tag sah ich eine ganze Kolonie! Die Narrenzunft in Aktion!

Hopfendoldenstyle bald in Berlin Mitte?

Wahrscheinlich ist die Berliner Mitte einfach auf der Suche nach neuen nihilistischen Gewändern, um sich von der Großstadtmasse abzuheben: Masken für die Narren statt Hornbrillen…

WiesnWahnsinn- Wer rettet uns vorm Dirndldrama?

Da hilft kein Jammern und kein Leugnen: der Herbst ist da. Kälte, anhaltender Regen und Chloes Erwähnungen von Apfel- und Hopfenernte sowie Kürbis in der letzten Zeit waren überdeutlich. Weil mich der Berliner Himmel heute mit goldenen Sonnenstrahlen verwöhnt, kann ich dieser Wahrheit aber gelassen ins Auge sehen.

Allerdings ereilte mich beim Sichten der Haus- und Hofzeitungen, -internetseiten und -sendungen prompt der nächste Schlag.

Denn vor das – durch den Kürbis angekündigte – Halloween hat eine böse Macht dem feierseligen Medien-Volk ein anderes Opium in den Kalender der überbewerteten Feste geschrieben: die Wies’n. Allenthalben bierlaunige Berichterstattungen über das größte aller Volksfeste. Und was könnte wichtiger sein als die Garderobenplanung für einen solchen Anlass?

Ich kann kein Dirndl mehr sehen – schon jetzt!

Reicht es denn nicht, dass wir jedes Jahr an Halloween von „Süßes oder Saures“ schreienden Kindern und fürchterlichen Motto-Partys belästigt werden? Dass nicht nur an Fasching die gesamte Nation sich Gedanken darüber macht, was unser deutsches Vorzeigemädel Heidi auf dem „Zuch“ trägt, sondern sich auch noch im Oktober jeder fragen muss, zu welchen Lächerlichkeiten sie den eigenen Ehemann auf ihren legendären Allerheiligen-Festen zwingt?

Offensichtlich nicht – vier Wochen vorher stockt nochmal eben dem ganzen Land der Atem bei der entscheidenden Frage frei nach Shakespeare:

Dirndl oder kein Dirndl?

Weiterlesen

Noch eine kleine Frau und zwar best dressed!

Da wir ja zweifelsohne längst zum Expertenblog für kurz gewachsene Damen avanciert sind, ist ein Beitrag zur Mode für kleine Frauen nur eine Frage der Zeit gewesen – nun ist er da – ach und ehe ichs vergesse:

Happy 2000 Hits, Chloe!

So jetzt zurück zum Wesentlichen:

Domina-Pixie gegen Mode-Mäuschen

Als ich heute Morgen zum ersten Mal mein Weather-Pixie bei 10 Grad gesehen habe, bin ich etwas erschrocken. Meine kleine Repräsentantin trägt doch tatsächlich einen schwarzen Overall mit Netzärmeln, lediglich mit den lila Stiefeln konnte ich mich anfreunden. Huch! Was erwartet uns wohl, wenn es noch kälter wird? Am Ende zieht sich mein kleines Wetter-Elfchen noch so eine Freak-Maske über, wie Chloe sie neulich auf einem ihrer Streifzüge fotografierte.

Da wünschte ich doch mein Pixie würde mal mit Minnie-Mouse telefonieren und sich ein Style-Beispiel an ihr nehmen oder wenigstens ein paar Tipps geben lassen. Das kleinste Fashion-Victim (kann es ein Zufall sein, dass sie klein ist und ihr Name mit M beginnt?) der Welt besitzt schließlich eine ausgewählte Garderobe. Davon konnte ich mich neulich höchstpersönlich in der Galerie Lafayette überzeugen.

Deshalb – liebes Pixie – ja es wird kalt (ich habe mir gerade auf dem Fahrrad fast schon Handschuhe gewünscht) aber ein Overall mit Netzärmeln wird uns nicht wärmen, wollen wir uns nicht lieber dieses mollig warme Outfit von Minnie leihen?

Ok, das ist vielleicht ein bisschen zu ethno für uns, aber dann könnte Minnie uns vielleicht mit diesem fantastischen urbanen Look aushelfen? Schau dir mal diese Accessoires an!!!

Und wenn es schon unbedingt ein Overall sein soll, warum tragen wir dann nicht einen konsequent spacigen, wie dieses Modell?

Also liebes Elfchen, überlege es dir doch nochmal. Minnie beweist es ganz eindeutig: kleine Frauen können alles tragen, aber vieles sieht schöner aus als dein 10 Grad-Style!